Exkursion nach Burgdorf BE

mit Dr. Armand Baeriswyl / Dr. Daniel Gutscher

Anreise:
Zürich ab 8.53, direkt
Basel ab 8.58, umsteigen in Olten
Treffpunkt: 10.15 Uhr Bahnhof Burgdorf

Programm:
Unser Rundgang führt durch die Unter- wie die Oberstadt und stellt die topografische und städtebauliche Situation der mittelalterlichen Gründungsstadt vor. Das Mittagessen findet im neuen Schlossrestaurant statt. Der Nachmittag führt dann zum einen ins Schlossmuseum, zum anderen werden das Schloss und seine mittelalterlichen Hauptbauten ausführlich vorgestellt.

Rückreise:
Ende ca. 16.30 Uhr

Kosten:
Fr. 66.- für Mittagessen mit Getränken, Dokumentation Eintritte und Führungen.

 

Zu Burgdorf:

Burgdorf, heute eine beschauliche Kleinstadt am Übergang vom Oberaargau ins Emmental, hat eine grosse Vergangenheit. Die Stadt wurde von Herzog Berchtold V. von Zähringen um 1200 als Zentrum seiner Herrschaft südlich des Rheins gegründet. Es war vorgesehen als zentraler Ort und Herrschaftsmittelpunkt des von Berchtold geplanten, von den Stauferkönigen aber verhinderten Reichsherzogtums Burgund.

Im frühen 13. Jahrhundert entstand eine kleine Gründungsstadt mit grosser Kirche und einer prächtigen, pfalzartigen Burganlage, die als Residenz vorgesehen war. Nach dem Tod des letzten Zähringers dienten Stadt und Burg als Herrschaftsmittelpunkt der Grafen von Kyburg und den Nachfolger, den Kyburg-Burgdorf.
Nach dem Burgdorfer Krieg von 1382-1384 wurde Burgdorf zu einer Stadt im bernischen Staatswesen, aber mit grosser Autonomie und eigenem Untertanengebiet.

Das heutige Schloss, ein weitgehend erhaltenes Bauwerk aus der Zeit um 1200, wurde in den letzten Jahren umfassend saniert und restauriert. Es beherbergt neben dem total erneuerten und vergrösserten Museum neu eine Jugendherberge und ein Restaurant.