Mittelalter 2006/4
Heft 2006/4    1. Artikel

Der Bohlen-Ständerbau von 1355 auf der Burg Zug

von Adriano Boschetti-Maradi und Toni Hofmann

In der Burg Zug haben sich bedeutende Reste eines 1355 erbauten Holzbaus erhalten (vgl. Titelbild). Es handelt sich um eine eingeschossige Bohlen-Ständer-Konstruktion auf dem Nordannex des in der ersten Hälfte des 13. Jhs. erbauten Turmes. Wahrscheinlich verdankt der Holzbau seine Entstehung indirekt den unruhigen Zeiten im Sommer des Jahres 1352, als eidgenössische Truppen die Stadt Zug und Burg belagerten. Davon zeugen ein 1979 freigelegter Angriffsstollen unter der Westmauer des Wohnturms, starke Brandspuren an Turm und Annexbau und die Tatsache, dass die ältesten datierbaren Bauhölzer von 1353 stammen. Aufbau, Konstruktionsdetails und Entwicklung des Holzbaues werden in diesem Beitrag ausführlich beschrieben und mit anderen Holzbauten aus jener Zeit verglichen.

Boschetti-Maradi, Adriano Hofmann, Toni : Der Bohlen-Ständerbau von 1355 auf der Burg Zug
Mittelalter – Moyen AgeMedioevoTemp medieval, Zeitschrift des Schweizerischen Burgenvereins, 11. Jahrgang 2006, Heft 4, 173 - 187.

platzhalter

 
platzhalter
 
 
DE
FR
IT
RO
 
Geschäftsstelle des Schweizerischen Burgenvereins · Blochmonterstrasse 22 · CH–4054 Basel
T +41 (0)61 361 24 44
info@burgenverein.ch / praesident@burgenverein.ch