Mittelalter 2006/3
Heft 2006/3    2. Artikel

Historisches Ereignis und archäologischer Befund

von Daniel Gutscher

Der kurze Überblick soll zeigen, wie wichtig in der Archäologie die vom Archäologen selber auszuübende Quellenkritik ist. Es ist verständlich, dass die Archäologie in ihren Anfängen von der Hoffnung geprägt war, mit archäologischen Quellen Fragen beantworten zu können, bei denen die historische Forschung mit der Auswertung der Schriftquellen nicht weiter kam.

Befunde, die sich in eindeutiger, d.h. beweisbarer Weise mit historischen Ereignissen verbinden lassen, sind jedoch selten. Wie rasch wird aber ein Riss in einem mittelalterlichen Bauwerk einem Erdbeben oder eine verkohlte Schicht einem Brandereignis zugewiesen, dabei sind 99 von 100 Rissen an Gebäuden auf Setzungen zurück zu führen.

Archäologische Quellen sind weit weniger dem subjektiven Blickwinkel zeitgenössicher Berichterstatter ausgeliefert als die Schriftquellen. Der Befund ist objektiv – seine Deutung hingegen ist es weit weniger. Anhand von verschiedenen Beispielen wird gezeigt, wie wichtig die kritische Überprüfung jedes einzelnen Befundes ist und wie wenige Befunde letztlich geeignet sind, mit einem historischen Ereignis zwingend verbunden zu werden.

Gutscher, Daniel : Historisches Ereignis und archäologischer Befund
Mittelalter – Moyen AgeMedioevoTemp medieval, Zeitschrift des Schweizerischen Burgenvereins, 11. Jahrgang 2006, Heft 3, .

platzhalter

 
platzhalter
 
 
DE
FR
IT
RO
 
Geschäftsstelle des Schweizerischen Burgenvereins · Blochmonterstrasse 22 · CH–4054 Basel
T +41 (0)61 361 24 44
info@burgenverein.ch / praesident@burgenverein.ch