Jahresbericht 2003

Tagungen

Der Schweizerische Burgenverein nahm das Jubiläum der «650 Jahre Bern in der Eidgenossenschaft» zum Anlass, seine statutarische Jahresversammlung in dieser Stadt durchzuführen. Die Tagung begann mit einem kurzen Einführungsreferat zum Tagungsort, dem am Nachmittag Führungen durch die Altstadt und in der französischen Kirche folgten. Im Vordergrund standen dabei Topographie und Stadtentwicklung. Den Abschluss des Tages bildete der Besuch des Mittelalterspektakels und einer Aufführung des Ritterturniers beim Historischen Museum. Die Sonntagsexkursion führte zu den Schlössern Worb und Schlosswil sowie nach Burgdorf, wo wiederum Stadtentwicklung ein wichtiges Thema war. Die Frühjahrsversammlung fand im Schloss Kyburg statt. Nach einem einleitenden Referat zur Geschichte von Burg und Landvogteisitz folgten Führungen durch das neu gestaltete Museum und zur Baugeschichte der Anlage.

Vorträge

Im Rahmen der «Zürcher Vortragsreihe» referierten zum Abschluss des Wintersemesters 2002/2003 Dr. Hans Rutishauser (Die Faust und das Herz des Mittelalters – zur profanen und sakralen Kulturgeschichte Graubündens) und Dr. Jürg Goll (Müstairer Residenzen). Letzterer schloss damit thematisch an die Herbstexkursion 2002 nach Müstair und ins Vinschgau an. Die Vortragsreihe 2003/2004 wurde durch Markus Stromer (Vom Weidestreit zum Dorfumgang) eröffnet.

Exkursionen

Eine Führung durch die Sammlung des Ziegeleimuseums und die Ziegelhütte Cham bot Einblick in die Entwicklung des Zieglerhandwerks. Eine zweitägige Exkursion führte ins Tessin. Nachdem am ersten Tag der Besuch der Burgen von Bellinzona auf dem Programm gestanden hatte, folgten am zweiten Tag Besichtigungen in Arbedo sowie im unteren Bleniotal. Unter den verschiedenen Stationen ist namentlich die Burg Serravalle bei Semione zu erwähnen, wo kurz zuvor eine zweimonatige Ausgrabungskampagne stattgefunden hatte.

Publikationen

In der Monographienreihe «Schweizer Beiträge zur Kulturgeschichte und Archäologie des Mittelalters» erschienen im Jahr 2003 die Bände 28 (Josef Grünenfelder, Toni Hofmann, Peter Lehmann, Die Burg Zug) und 30 (Armand Baeriswyl, Stadt, Vorstadt und Stadterweiterung im Mittelalter). Die Jahresgaben 2004 (Burgruinen – Erhaltung, Sanierung, Nutzung) und 2005 (Appenzeller Burgenforschung) sind in Vorbereitung. Die Zeitschrift «Mittelalter – Moyen Age – Medioevo – Temp medieval» umfasst im Berichtsjahr vier Hefte mit insgesamt 140 Seiten. In Heft 1 werden u.a. Ergebnisse von Untersuchungen an einer undatierten Befestigungsanlage bei Giornico TI veröffentlicht. Heft 2 steht in Verbindung mit der Jahresversammlung und gewährt Einblick zu Zielen der Exkursion. Die mittelalterliche Baugeschichte der Kyburg steht im Zentrum von Heft 3, und in Heft 4 wird spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Brückenbau am Beispiel von zwei archäologischen Untersuchungen thematisiert.

Internationale Beziehungen

Der Schweizerischen Burgenverein pflegt den Kontakt mit verschiedenen ausländischen Vereinigungen. Einen Teilbereich bildet der Schriftentausch mit Fachinstituten in Mittel-, Süd- und Osteuropa. Wie in anderen Jahren besuchten zudem verschiedene Vorstandsmitglieder Tagungen im Ausland und hielten Referate.

Öffentlichkeitsarbeit

Nach den Grosserfolgen der beiden Jubiläumsveranstaltungen «Erlebnis Mittelalter» im Jahr 2002 mit je rund 3300 BesucherInnen beschäftigte sich der Vorstand mit der Frage, auf welche Art und Weise in Zukunft eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit namentlich für ein jüngeres Publikum weitergeführt werden könnte. Als kleinerer Anlass wurde in diesem Jahr ein Besuch des Mittelalterspektakels beim Historischen Museum in Bern angeboten. Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit ergeben sich zudem durch die öffentlichen Vorträge in Zürich sowie den gezielten breiteren Absatz ausgewählter Hefte der Zeitschrift «Mittelalter». Das Projekt Burgenkalender hingegen brachte trotz zunehmender Bestellungen nicht den erhofften Erfolg und wird deshalb nicht weitergeführt.

Renata Windler

zum Seitenanfang

platzhalter

 
platzhalter
 
 
Geschäftsstelle des Schweizerischen Burgenvereins · Blochmonterstrasse 22 · CH–4054 Basel
T +41 (0)61 361 24 44
info@burgenverein.ch / praesident@burgenverein.ch