Exkursionen 2017

Wenn der Burgenverein auf Exkursion geht, dann stehen meistens eine oder mehrere Burganlagen auf dem Programm. Vor Ort wird jeweils geführt durch die Fachleute der betreffenden Anlagen.

  Mittwoch, 5. Juli bis Freitag, 18. August 2017
Domleschger Burgentage 2017
mit: Pro Castellis
  Pro Castellis bietet in dieser Zeit sieben Veranstaltungen an:
1) 12. August. 2017: Drittes Schweizer Burgensymposium in Chur.
2) 28.-31. Juli 2017: Leben auf einer richtigen Burg - Burgentage für Familien auf Burg Ehrenfels.
3) 17./19./21. Juli 2017: Von Schloss zu Schloss - Geführte Tageswanderungen zu Burgen im Domleschg.
4) 5. Juli - 2. August 2017: Crash-Kurs Burgenkunde. An für Mittwochabenden je eine Lektion Burgenkunde auf fünf Burgen.
5) Sichern von Burgruinen, Fachkurs für Spezialisten.
6) 5. August 2017: Musik in alten Mauern in der Kirche Tomils.
7) Burgschenke auf Burg Oberjuvalt ist jedes Wochenende in dieser Zeit geöffnet.


Weitere informationen finden Sie hier
 
  Samstag, 12. August 2017
Höhlenburgen, Ruinen und Schlösser am jungen Rhein
mit: Hans Ruthishauser, Thomas Bitterli, Josmar Lenger, Felix Nöthiger
  Vorträge und Exkursion
Dr. phil Hans Rutishauser, Trin
«Kirche und Burg  das Herz des Mittelalters und seine Faust»

Lic. phil. Thomas Bitterli, SBV
Die fünf Höhlenburgen Graubündens

Josmar Lengler, Restaurator, Chur
Die Wappenzeichnungen der Höhlenburg Fracstein

Felix Nöthiger, Zillis
Die Rettung des schiefen Turms von Zizers

Kosten: Die Teilnahmegebühr von CHF 85. wird vor Tagungsbeginn erhoben und beinhaltet die Tagungsgebühr mit Fachreferaten und Führungen, Begrüssungskaffee mit Gipfeli, ein rustikales Mittagessen mit einheimischen Spezialitäten und Domleschger Wein, den Schlussapéro auf Friedau und die Bustransporte der Burgenfahrt am Nachmittag.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, Reservation nach Eingang der Anmeldung. Anlass für Erwachsene. Teilnahme nur mit namentlicher Reservation möglich.
Tagungsbeginn in der Aula der Kantonsschule Chur, Arosastrasse 2.

Anmeldung:
VIAMALA TOURISMUS, 7430 Thusis · Tel. 081 650 90 30 · info@viamala.ch
PRO CASTELLIS, 7432 Zillis, pro-castellis@bluewin.ch, www.pro-castellis.ch


Auf engstem Raum drängen sich im Churer Rheintal Schlösser und Burgruinen. Darunter finden wir gleich drei Anlagen der seltenen Höhlenburgen. Das Symposium zeigt die ganze Breite mittelalterlicher Wehrbauten zwischen den Mündungen von Plessur und Landquart in den jungen Rhein: Das Schloss des Bischofs, das Carré Savoyard des Schlosses Marschlins, den mächtigen Palas von Neuburg und den nun gesicherten «schiefen Turm» von Friedau. Vier Referenten aus den Bereichen der Kunstgeschichte, der Burgenforschung, der musealen Konservation und der Burgenerhaltung führen den Tag mit Kurzreferaten ein, darauf folgen die Führungen im Bereiche des bischöflichen Hofes. Am Nachmittag Burgenfahrt im Churer Rheintal: Neuburg, Schloss Marschlins, Schlussapéro auf Friedau.
Weitere informationen finden Sie hier
 
 
Sonntag 24. September 2017

Bischofszell 2017
mit: Martin Hüeblin und Kantonsarchäologie Thurgau
  Programm:
10.45 Uhr Museum: Einführung in Archäologie und Bauforschung der Stadt, anschliessend Besuch der Ausstellung «Bischofszell  städtisches Leben im Spätmittelalter» inklusive des Bildteppichs «Bischofszell um 1500»
12.30 Uhr Mittagessen
14.30 Uhr Stadtführung
16.00 Uhr Besichtigung des Bürgerhofes (ehem. Adelssitz und Heiliggeist-Spital) und weiterer Bürgerhäuser
Ende der Veranstaltung: 17.15 Uhr

Der Bischofszeller Bildteppich zu Besuch in seiner Heimat
Mindestens drei Ereignisse haben Bischofszell in letzter Zeit stärker in den Fokus von Geschichte und Archäologie gerückt:
- aktuell zeigt das Museum die Ausstellung «Bischofszell  städtisches Leben im Spätmittelalter». Besonders sehenswert ist der Bischofszeller Bildteppich aus der Zeit kurz nach 1500.
- letzten Herbst erschien der neue Band der Thurgauer Beiträge zur Geschichte: «Wer sanct Pelayen zue gehört ...», Beiträge zur Geschichte von Stift und Stadt Bischofszell
- darin sind im Beitrag: «Stadtmauer, Tore und Burg von Bischofszell» die neuesten Ergebnisse aus Archäologie und Bauforschung publiziert.

Anlass genug, das Thurgauer Landstädtchen genauer unter die Lupe zu nehmen. Anlässlich der Exkursion des Burgenvereins zeigen wir Ihnen, dass Bischofszell nicht nur ein barockes Schmuckstück ist, sondern dass auch noch beachtliche Teile der spätmittelalterlichen Bausubstanz erhalten sind.


Anreise: 9.09 Zürich HB ab
Gossau umsteigen in S5 (Weinfelden)
Bischofszell an 10.27

Rückreise: 17.29 S5 (Gossau)
Gossau umsteigen (IR Zürich-Basel)
Zürich HB 18.53 an
Die Teilnehmerzahl ist beschränk auf 30 Personen.

Kosten:
Fr. 64.- für Führung, Mittagessen mit Getränken und Museum; Anreise auf eigene Kosten.

Anmeldung: Bis 16. September 2017mit dem Anmeldetalon an die Geschäftsstelle des Schweizerischen Burgenvereins, Blochmonterstr. 22, CH-4054 Basel Tel: 061 / 361 24 44, oder per E-Mail an info@burgenverein.ch


platzhalter

 
platzhalter
 
 
Geschäftsstelle des Schweizerischen Burgenvereins · Blochmonterstrasse 22 · CH-4054 Basel
T +41 (0)61 361 24 44 · F +41 (0)61 363 94 05
info@burgenverein.ch / praesidentin@burgenverein.ch